Invitation

All gong players and users of the KARMA GONGS are invitet to share their experience with his their gong or their gongs on this blog page. If you are one of them and create an account I will change it to an authors account and then you can write your own text posts. You could write in german, in english or in you own language. Google translater makes it possible that everybody cau understand it.

Heartily thanks for your inspiration

Martin

Einladung

Alle Spieler und Nutzer der KARMA GONGS sind eingeladen, auf dieser Seite ihre Erfahrungen mit ihrem Gong oder ihren Gongs mit anderen zu teilen. Wenn Du dazugehörst und Dich anmeldest, werde ich Deinen Account in einen Autoren-Account ändern. Dann kannst Du selbständig eigene Beiträge schreiben und veröffentlichen. Destruktive Beiträge werden allerdings von mir wieder gelöscht.
Du kannst auf Deutsch, auf Englisch oder in Deiner Muttersprache schreiben. Der Google Übersetzter macht es möglich, dass jeder Interessierte es verstehen kann.

Herzlichen Dank für Deine Inspiration

Martin

EARTH 3 und die Transformation des Metalls

Am Anfang dieses Videos sind deutlich die wichtigsten Arbeitsschritte zur Herstellung meiner Gongs zu sehen. Heute möchte ich noch etwas dazu erläutern.

Industriell gewalzte Metalle haben ein mikroskopisch feines längsgestrecktes Kristallgefüge.

Durch das gleichmäßige Überhämmern des Metalls, wie es am Anfang des Videos zu sehen ist, zerbricht dieses Gefüge in kleine Teile.

Der Klang von so bearbeitetem Metall ist erst einmal sehr gedämpft und uninteressant. Erst wenn es ausgeglüht wird, rekristallisiert das Metall und der Klang entfaltet sich zu vollkommen neuen Möglichkeiten.

Gongs, die auf diese Weise hergestellt werden, werden nicht gestimmt, da die entscheidende Qualität der lebendige Klang ist und nicht eine bestimmte Frequenz. Auch die Färbung ist jedesmal wieder eine Überraschung, die erst sichtbar wird, wenn ich die lose Oxydschicht abwische.
So bekommt jeder Gong einen ganz eigenen Charakter, wie ein lebendiges Wesen.

EARTH 2

Wenn ich Gongs schmiede, liegt immer ein Stift und ein Schreibblock bereit, denn manchmal bringen die Gongs Botschaften mit, die ich nicht verpassen möchte. Und eine kleine Unterbrechung der harten Arbeit tut auch ganz gut.

Und das ist die Botschaft von „EARTH 2“

Earth 2 in progress

Der Unterschied

Wenn Du Dich für die Macht entscheidest
wird eines Tages einer kommen,
der ist mächtiger als Du.
Dann hast Du verloren.

Wenn Du Dich für die Liebe entscheidest
wird eines Tages einer kommen,
der ist liebevoller als Du.
Dann hast Du gewonnen.

 

The difference

If you decide for power
One day there will be someone more powerful than you.
Then you`ve failed.

If you decide for love
One day there will be someone more lovingly than you.
Then you have won.
(Translation: Alexandra Ott)

EARTH 1

Auch wenn ich Titan als Material absolut faszinierend finde, verbindet mich mit Bronze eine tiefe Liebe. Über dieses Metall werde ich sicher einmal in einem Extrabeitrag berichten.
Seit ich meinen ersten Gong gebaut hatte, (begonnen 1988) träumte ich davon, eines Tages einen großen Bronzegong zu bauen, aber es ist gar nicht so einfach, dieses Metall in einer entsprechenden Göße zu bekommen. Wie ich dennoch dazu gekommen bin, wird mir sicher auch irgendwann einen eigenen Beitrag wert. Als dann endlich das Material für die EARTH-Gongs eintraf, war er wirklich ein feierlicher, erhebender Moment.

Heute möchte ich den ersten davon mit einem Klangbeispiel vorstellen:

HEAVEN 1

Als ich begann, der ersten Heaven-Gong zu schmieden, ahnte ich noch nicht, wo mich das hinführen würde. Ich wollte einfach nur mal einen großen Titangong bauen.

Und dann habe ich tatsächliche ein blaues Wunder erlebt.

Bevor ich Titan unter den Hammer bekam, galt es als unzerbrechlich…
Glücklicherweise konnte mein Lieferant den Riss so schweißen, dass er nicht mehr stört. Als Konsequenz aus dieser Erfahrung habe ich den Schaffensprozess meiner Gongs noch einmal neu durchdacht und letztendlich die Technik, wie ich vorgehe, komplett umgestellt. Ich bitte um Verständnis, dass ich mich künftig mehr zurückhalten werde, über die Einzelheiten der Arbeitsabläufe zu berichten. Auch in meinen Videos werde ich außer den wesentlichen Schritten nicht mehr so viel davon zeigen.

Gleichzeitig hat dieser Gong innerlich unglaublich viel ausgelöst, er hat mindestens ein Tor geöffnet, bis klar wurde, dass ich die KARMA GONGS zu verwirklichen hatte.

Hier gibt es noch ein Klangbeispiel.
Das Foto zeigt den Gong auf meiner Feier „25 Jahre Silberschmiedemeister“ zusammen mit meinem Meisterstück.

Avantgarde

Als vor einigen Jahren bei Nebra eine antike Metallscheibe mit Mond- und Sternendarstellungen gefunden wurde,
war die Fachwelt erstaunt und die Esotheriker waren begeistert.
Die Himmelsscheibe von Nebra war endlich ein Beweis dafür, dass unsere Vorfahren keine primitiven Wilden waren,
sondern unabhängig von anderen Hochkulturen einen eigenen Zugang zum Kosmos hatten.

Ich wurde dann irgendwann gefragt, ob ich in der Lage wäre, sie nachzubauen.
Grundsätzlich ja, aber ich habe kein Interesse daran, etwas nachzumachen.
Mich würde viel mehr interessieren, ob es möglich wäre,
ein Zeugnis unserer heutigen Zeit zu erschaffen, von dem die Menschen in ein paar tausend Jahren genauso beeindruckt sein könnten,
wie wir heute von der Himmelsscheibe von Nebra.

Kurze Zeit später entstand mein erster Titan-Gong.

Und das war erst der Anfang…

Avantgarde bedeutet, dass jemand seiner Zeit voraus ist und Werke erschafft, die wegweisend sind für die Zukunft.
Am Anfang der Bronzezeit war Bronze Avantgarde,
es war ein Werkstoff der Zukunft,
nach dem die Menscheit vorher nur Stein als Material für Ihre Werkzeuge kannte.
Im Geistigen war es das magische Bewusstsein, das damals in den Menschen aufging.

Bronze ist für mich zwar heutzutage keine Avantgarde mehr aber immer noch ein heiliges Metall.
Aber den Menschen, die glauben, dass Magie ein Ausweg aus dem degenerierten Verstandesbewußtsein sei,
empfehle ich, Goethes Faust zu lesen.

Titan als Werkstoff für Klangobjekte ist Avantgarde in unserer Zeit
und die Bewußtseinshaltung, mit der es bearbeitet wird, ist Intuition.
Das ist ein Weg in die Zukunft.

Grundlage

Die Karma Gongs entstanden aus der Erkenntnis des Zusammenhangs von Magie und Karma.
„Magie“ kommt von Imagination, das ist die Vorstellungskraft.
„Karma“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Die wirkende Tat“.
So gesehen ist jede magische Handlung eine wirkende Tat
und jede wirkende Tat ist eine magische Handlung.
Die absichtslose, intuitive Tat befreit vom Karma.

Die Klangschwingungen von Gongs sind geeignet
tiefgreifende Blockaden und Programmierungen in den Körperzellen zu lösen.
Das gilt um so mehr, wenn das Material der Gongs
vorher selbst von alten Programmierungen befreit worden ist.